黑色地圖 / schwarze karte

Für eine Hausarbeit habe ich mal wieder Lyrik aus dem Chinesischen übersetzt – diesmal vom ewigen Beinah-Nobelpreis-Gewinner Bei Dao, dessen Gedichte unter anderem ’89 auf dem Tian’anmen-Platz als Parolen gerufen wurden (ziemlich spannender Typ also). Wen es interessiert, der kann sich das Original hier anhören und da auch meine Übersetzung mit der Offiziellen vergleichen.

—–

schwarze karte
schließlich setzen dohlen
die nacht zusammen: eine schwarze karte
ich bin zurück – heimreisen
sind immer länger als irrwege
länger als ein leben

mit dem wintersinn kommen
quellwasser und honigpräparate
werden zum diskurs der nacht
erinnerungen auf schwarzmärkten
hin und wieder ein regenbogen

das leben meines vaters – ein samenkorn
ich bin sein nachhall
wie verabredet biege ich um straßenecken,
liebender früherer tage, versteckt in der windmitte
tanze ich mit briefen

beijing, lass mich
anstoßen mit all deinen lichtern
lass mein weißes haar den weg zeigen
auf der schwarzen karte
wie ein sturm dir das fliegen zeigt

ich stelle mich an stelle mich an bis der schalter
schließt: vollmond
ich bin zurück – ein wiedersehen
ist immer weniger als ein abschied
weniger als einmal

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lea Schneider, TEXTE abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu 黑色地圖 / schwarze karte

  1. Max Czollek schreibt:

    liebe lea,
    die übersetzung find ich super. das merke ich daran, dass das gedicht mir gefällt ;) einen einziges mal habe ich das gefühl, dass das gedicht aus dem gleichgewicht kommt und zwar hier: erinnerungen weinen // auf schwarzmärkten erscheint ein regenbogen
    das ist semantisch und bildlich lose, also insegsamt etwas fransig, während der rest so schön zusammenhält.

  2. Lea Schneider schreibt:

    dankeschön :) deine kritik spricht dafür, dass ich da ziemlich viel von mir selbst reingesteckt habe – das original franst nämlich noch viel erheblicher, und das sogar mit absicht (juxtaposition nennt sich diese technik, bei dao hat sie von garcia lorca übernommen und ziemlich ausgefeilt), bei der lose bilder ohne erkennbaren zusammenhang wie filmszenen aufeinander folgen. das war mir aber in seiner beliebigkeit zu einfach, und da ich beim übersetzen das vielleicht sogar politische ziel im hinterkopf hatte, mal ein interessanteres chinabild als das medienalltägliche auf deutsch zu ermöglichen, hab ich so sehr dran gefeilt, wies eben ging, ohne die semantik komplett umzuwerfen – und an der stelle war dann eben die grenze erreicht.

  3. Sarah schreibt:

    Hallo Lea
    eng.rply
    inspired sounds
    with softens heart
    through the wind
    flying
    on the colored compose
    of melodie
    inside out in your
    poetry
    elsewhere providing
    you thousands of
    gluck
    cheers.
    leben ist immer seht aus eine shone
    Bild …..alle sind wir suchen immer
    shonneste ramen fur das ist das ?…
    danke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s