entdeckung an einer fremden haut

ein bedrücktes geschehen vornübergebeugt
beschieden der haut eine ausprägung fremd
mit offen getragenen wunden vor lauter scheu
wird mir für nächstes kein entschluss geschenkt

ein versuch des näherns der gegenüberlage
unschlagbar berichtet ist uns solche bekannt
bin ich ungleich gestärkt ins einordnen gelangt
stemme gedanken dagegen in flüchtigen bahnen

sei es auch das mal zuviel von dem ich lerne
vereinfacht soll kein körper wunden zeigen
das vergewissern folgt dem blick zurück

und nimm der öffentlichen scheu die härte
denn glaube ich auch so dass gewalt genug
das nähernde suchen zumindest nicht verleidet

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alexander Makowka, TEXTE abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s