update (kein titel)

schlaf war es nicht, vielleicht π, im bad, als der unaufhörliche wert einer
ausdrücklichkeit, die nach dem aufstehen aufstand war bestimmt, und
verdeutlicht, sprich: ein deut licht vielleicht, hinterm komma, wo kein
schatten war, nur zahnpasta, bereit, sich darauf einzulassen, was es
heißt, sich ein bad zu nehmen, und was, bei aller voreingenommenheit,

nicht. auch umstände kamen nur gelegentlich zu tragen, bademäntel
und fragezeichen, punktuell. und die umständliche geriebenheit
beim auslass in die trockene verantwortung rieb sich vielleicht nicht
so sehr an den augenblicken vor dem spiegel auf, als an dem, was
dahinter sein konnte, denn: schlaf war es nicht und nicht ich, nur

die ahnung von unaufhörlichen werten der ausdrücklichkeit. so, oder
ungefähr so, dürften sich zielgruppen fühlen nach dem verfehlt sein:
dennoch, namentlich, so getroffen, dass all das, worauf ein morgen
verwies, nicht mehr bestimmbar war, wie das π nicht, und als schei-
dender doppelpunkt vor dem satzbau eines kommenden tages stand:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter TEXTE, Tristan Marquardt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu update (kein titel)

  1. tristanmarquardt schreibt:

    Also dieses merkwürdige Zeichen in erster und vorletzter Zeile soll der griechische Buchstabe „pi“ sein. Das sieht in dieser Schrift leider etwas merkwürdig aus…

  2. grünblättermädchen schreibt:

    oh ja. sieht aus wie ein N. wichtiger hinweis, danke.

  3. unmittelbarst schreibt:

    Ach, ist das Ende jetzt wunderbar! Nur der erste Satz ist für mich immer noch verwirrend, was bezieht sich da auf was, oder bezieht sich absichtlich alles auf alles und nichts so richtig? Vorher stand da „bestimmt war“, oder? Das hab ich besser verstanden. Abgesehen davon: :)

  4. linuswestheuser schreibt:

    was geht? das hier entdecke ich gerade erst durch die zufallstextfunktion. und bin begeistert. das ist noch einer von den texten die so intellektualistisch-verspielt sind und und es doch gleichzeitig schaffen tiefe stimmungen zu erzeugen. das hier hat richtig zukunft finde ich, gerade auch vor dem hintergrund dessen, wie sich wiederum die ebenen ‚aufheben‘, das banale zähneputzen profund wird und das pi vom kopf auf die füße gestellt.

    oh und ’so müssen sich zielgruppen fühlen, …‘ ist herrlich. :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s