Lyrik? Seien wir mal ehrlich!

Jetzt reicht’s!

Die Rufe der Empörung werden lauter: Gegenwartslyrik überfordere zunehmend ihre Leser durch Schnelligkeit, Dichte und semantische Impertinenz. Ist das nur Vorurteil oder brutale Realität?

Wir sind dem nachgegangen und haben Olaf B. aus Barkhausen (bei Gnarrenburg) ein ganz durchschnittliches Gedicht von Ilja Winther zu lesen gegeben. Das Ergebnis ist alarmierend!

Sehen Sie hier:  Der verstörte Leser

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ilja Winther, TEXTE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Lyrik? Seien wir mal ehrlich!

  1. wernerschranz schreibt:

    Da kann ich nur sagen: Endlich sagt es mal jemand!!! Ich denke wir haben lange genug mitansehen müssen, wie das vernünftige Maß, die gute Form – ja geradezu der gesunde Menschenverstand! – von Leuten mit Füßen getreten werden, die glauben, sie können mit der Sprache Schindluder treiben und das sei auch noch lustig oder ‚raffiniert‘ oder ‚oberaffenstark‘! Da unterscheidet sich dieses Forum hier nicht von anderen, wie dem ‚Lauter Niemand‘ o.Ä.. Ich verweise auf meine eigene Webseite : http://www.gedichte.levrai.de, auf der sich inzwischen bereits über 70000 Besucher an Gedichten – von Eichendorff bis Rose Ausländer – erfreut haben, die diesen Namen wirklich verdienen.

    HOchachtungsvoll,
    W.S.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s