hamburg-pristina

habe das haus nicht verlassen es niemandem gesagt
hinter der tür streif ich die schuhe ab um geräuschlos zu bleiben
wenn ich in die küche gehe denke ich jede sekunde betätigt wer den schalter
steht im bettkasten und zernagt das gepäck
oder es klingelt und mir bleibt keine zeit für pantoffeln
nachts denke ich an meine väter weit weg
zähle passagiere am himmel ihre ticketlosen begleiter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Maria Natt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s