keine Worte vor Anker

einer dieser Tage – südwärts
schieben sich Vorjahresvektoren
in unsere Gesichtshälften
die mitschwebenden Nabelschnüre
in diesem linienförmigen Licht

wo wir hingehen verstoffwechselt
eine Wildtierpopulation das Gelände
da hängen wir uns durchtrainierte
Fragelassos um den Hals
mehr Beinfreiheit wäre zu viel Weg
für den bärtigen Denker in meinem Kopf

in jenem Sommer
hast du mir Kirschen geschenkt
und ich biss mich fest
am Binnensee zwischen uns

heut gehen keine Worte vor Anker
nur kleine Morgenlichtkerker
kräuseln sich auf meiner Haut

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter TEXTE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s