[das gefühl wird nicht lose]

das gefühl wird nicht lose
lässt sich aber an verkanteten rändern umreissen
manchmal stolpert man
über einen tonfall
z.b. jemand erzählt eine geschichte
und du kommst nicht dahinter
oder du erkennst plötzlich die nuance
eines gesichts

das hat sich eingenistet
unter den leisten
hinterlässt einen eindruck
in deinen fingern wie du die kuppen
aneinanderreibst
die fühler ausfährst:
eine aufgerauhte wand ertasten
hügel, mulden, diese landschaft

als ob dir die ganze zeit schon
etwas entwischen würde
schleichst du um die menschen
wenn sie vor dir stehen
bist verschämt und denkst
du musst die ablagerungen erst zählen
wie baumringe
um sie dann schicht für schicht
abzulegen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tabea Xenia Magyar, TEXTE abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s