kolibri/hamburg

geh doch in deine klangfarben: reise
schick mir ein stück von den landungsbrücken
einen fingerabdruck der gelben container
ladebäume, ein bemaltes büro

aber steh nicht da wie ein junge zur schulzeit
ein barkassentourist, der bier trinkt und friert

schick mir außenteile vom arbeitsmuseum
steuerfedern, windkrafträder, irgendwas
irgendwas, das nicht in den schrank passt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Friederike Scheffler, TEXTE abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu kolibri/hamburg

  1. Friederike Scheffler schreibt:

    mit dank an tea und magdalene!

  2. Tristan Marquardt schreibt:

    au ja, au ja. würd das „dann“ am anfang weglassen und vielleicht noch ein paar von den kleinen wörten, bin aber sonst juhu.

  3. Max Czollek schreibt:

    auch von mir: rundes gedicht das einlöst, was es verspricht!

  4. Linus Westheuser schreibt:

    toll! strophe 2 + ende -> konfetti.
    mit deiner erlaubnis zeig ich das der werten barkassenführerin beizeiten mal

  5. tea schreibt:

    sehr schönes teil!!! ja und auf und weiter!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s