plagiat nr. 2

„manche dinge macht man
und weiß von anfang an
die sind scheiße“
Max Czollek

In einer minute ist der ofen wieder aus
————————————- vergiss es
du hast gerade eh etwas unpassendes gedacht
weil draußen der herbst den sommer vögelt
der nicht mehr mit dir gehen will
nicht mal vielleicht

dann suchst du alte liebesbriefe
in deiner fotokiste von neulich
die hat dir immer so ein gefühl gemacht
——————— –  itzibitzi besenlaub
vorm fenster ziehst du die handschuh aus
als wär die scheiße von anfang an geplant

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Maria Natt, TEXTE abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu plagiat nr. 2

  1. Max Czollek schreibt:

    huh? teile davon kommen mir total bekannt vor… komisch. und was bedeutet dieser titel? – pla-gi-at; merkwürdig.

  2. Tristan Marquardt schreibt:

    huh nr. 2. mag den remixgedanken sehr, versteh aber die umsetzung hier nicht richtig. was hinzugefügt wird – unpassendes, liebesbriefe, itzibitzi:) etc. -, soll ja irgendwie noch eine zeitliche dimension und eine situation hinzufügen, aber was ist der mehrwert davon? find da das original straighter.

  3. Paula Glamann schreibt:

    ich muss lachen, ganz laut, das ist ein witziger text.

  4. Maria Natt schreibt:

    um deine frage zu beantworten tristan: der mehrwert davon ist, dass es jetzt noch drei texte ueber vögelnde herbste und scheiss fototkisten gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s