Schlagwort-Archive: Maria Natt

(vorerst ohne titel)

sagst: schwalbenfutter, autarkie der wanderer. du, diese dick aufgetragene idylle wolkenloser fettrand der ortsausfahrt. denkst: heimatdichtung denkst: amboss denkst ohne steine flössen die münder aller wilden zum bach. etwas ohne melodie passierte die schranken kroch dir im nacken sieben weltmeere … Weiterlesen

Werbung

Veröffentlicht unter Maria Natt | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

ich habe ein palliettenkorsett

ich z.b.gehe nie früh zum melker tippe auf seine schulter und sage: was? ich gehe bloß i. d. werkshalle wo die großen maschinen sind und werfe eine hand voll jetons vor die einsame katze ich traf einen mann der hatte einen teerfilm im bart als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Maria Natt, TEXTE | Verschlagwortet mit | 10 Kommentare

marshall islands

für diesen tag hattest du fleisch gekauft alle fugen verdichtet deinen poller bezogen die südsee schwamm kreise im glas du konntest nicht aufhören die kleinen papierkugeln nach dem plastikeimer zu werfen später bist du auf der hauptstraße ausgerastet hast dir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Maria Natt, TEXTE | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

honky tonk parade

da liegen berge von spreu in der stadt spelzburgen hammelbeine du gehst vorbei zählst tellerlinsen von rechts nach links durch deine westentaschen was so geht der großen bildmaschine im stirnraum nachgeben die kurbelt dir vegas plus wüste ins aufgespannte panorama … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Maria Natt, TEXTE | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

(ohne titel: wald)

kurz hatte etwas aufgehört wieder anfangen abrisse morse die durch die sträucher gehen wie außerhalb schichten alles was denkbar ist schlagbäume moos anderweitig wenn du ganz weit gelaufen bist ganz weit gelaufen kleine abhilfen immer is irgendwas zausel im nacken … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Maria Natt, TEXTE | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

goldesel/istanbul

mach dir die ruhe was der rest macht der kleine finger braucht eintritt fürs krümmen auf der promenade werfen postkarten die anker aus du kneifst die augen zusammen berührst den nächsten kontinent am ende der gespreizten zunge reiß die büchse auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Maria Natt, TEXTE | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Zeitkunst – Filmvorschau

Einen ersten Eindruck vom Zeitkunstfestival im November, bei dem auch G13 mit einer Neubearbeitung von Schoenbergs „Pierrot Lunaire“ auftrat, bietet seit kurzem der Trailer zur Zeitkunst-Dokumentation von Marieke Zwilling. Der kurze Ausschnitt von einer Generalprobe im Radialsystem macht schon gespannt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter LESUNGEN, PRESSE & BILDER | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

(ohne titel VI)

so ist es: verfolgbar, entwöhnt perforation fenster dreiste anwesenheit von gegenständen. was machen die pferde hier die honigkuchenviecher grasen den zucker von der tapete. es fängt an ich gehe über die oberfläche des abtropfsiebs und staune, da sind löcher drin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Maria Natt, TEXTE | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

(ohne.

Und wenn die straßen vor dir alle sind und die wochentage an der planke lehnen wie gäste die sich verhalten dann steigen kraniche aus den lichtkegeln zurück in die trabantenstädte wo sie wohnen immer und immer wohnen das trottoir ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Maria Natt, TEXTE | Verschlagwortet mit | 5 Kommentare

saskatchewan

fanfare über landnarben eine verlegene erwartung macht kreuze in den morgen streicht hoftore ab mit raureif rum einem bärtigen schatten gegenüber zurück in die steppe in die verscharrten hinterhöfe zu den frierenden hunden den vergessenen müttern ein schlechtes gefühl ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Maria Natt, TEXTE | Verschlagwortet mit | 5 Kommentare