Archiv des Autors: Ilja Winther

Lyrik? Seien wir mal ehrlich!

Jetzt reicht’s! Die Rufe der Empörung werden lauter: Gegenwartslyrik überfordere zunehmend ihre Leser durch Schnelligkeit, Dichte und semantische Impertinenz. Ist das nur Vorurteil oder brutale Realität? Wir sind dem nachgegangen und haben Olaf B. aus Barkhausen (bei Gnarrenburg) ein ganz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ilja Winther, TEXTE | 1 Kommentar

rinsel.strick.travail.

normatives gequatsche im anstaltskeller, der ist sandkasten in den augen, ist überwachter taft, hier können sie noch auf- biegen. sinnlichkeit des bürokratischen, freundschaftliche übereinkunft, welche, wenn man sie entdeckt, steht man sich quer gegenüber. ich glaube an zeitformen, wenn ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ilja Winther | 1 Kommentar

als hier das unsere weit und breit.

a: viele bäume ergeben noch keinen wald. b: ich fühle mich allein zwischen zahlen. das ist nicht gerechtfertigt. b: den wald trägt die buche in sich. a: jeder baum hat kein selbst und ich bin aus lauter bäumen geschnitzt. a: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ilja Winther | 3 Kommentare

stumpf.trott.schotter.

man möchte dem obststand mienenspiel angedeihen lassen, stattdessen wächst der müll im hof und die milieustudie wird zur kaffeefahrt, im grunde knapp verpasst. wie siehst du das: wenn der mittagstisch, die nachspeise mal beflügelt beiseite geschoben, beginnt, ansprüche an dich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ilja Winther | Kommentar hinterlassen

ausweiden.tropfen.kalb.

und das war ihr gutes recht. die ablage trug schale sowie schüssel, von oben stürzte die bedienung herein. ausgewei- dete rehe, gesäugte kälber, der pächter hing am tropf. nach der entdeckung des telegraphen kam alles anders. blasmusik ertönte hin und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ilja Winther | Kommentar hinterlassen

kragen.stahl.sakral.

es fühlt sich an, wie wenn sich nachmittags ein sekretär trifft: die drogerien schließen die äug- lein und der wasserfall versohlt eine sonate in d-moll mit lausiger vorderhand. maria, joseph und das kind stagnieren links der kletterpflanze, während traurige döschen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ilja Winther | 2 Kommentare

laken.sühne.lab.

flattern, falter ein umwurf. der birken- wald zählte sechs buchen. niemand hatte das bisher überprüft, nun war unschädlich geworden, was vorher genügt hätte, das heißt, alles blieb beim alten, nur die wut ließ sich nicht blicken. sprachen, wetter, zaudern, das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ilja Winther | Kommentar hinterlassen